eiweisspulver-testEiweißpulver gehört heute zu einem Standard Tool eines jeden Sportlers. Ursprünglich wurde Eiweißpulver als Massenware von Body Buildern verwendet. Historisch betrachtet wurde Eiweißpulver bereits im zweiten Weltkrieg von Soldaten als Nahrungsergänzung benutzt um Mangel in der Ernährung auszugleichen. Die damals produzierten Eiweißpulver waren aber in keinster Weise mit jenem Eiweißpulver zu vergleichen, das man heute in den Shops zu kaufen bekommt. Eiweißpulver schmeckte damals nach rein gar nichts denn es wurden keine Geschmacksverstärker beigefügt. Wenn man sich Erfahrungsberichte über die Eiweißpulver aus der frühen Zeit ansieht, dann berichten die Personen darüber, dass es wie Kleister schmeckte. Es war also durchaus mit Klebstoff zu Vergleich in seinem Geschmack.

Nach dem Krieg verschwand Eiweißpulver dann auch recht schnell wieder, vermutlich wollte die Bevölkerung keine Tropennahrung zu sich nehmen und war froh, wieder „normales Essen“ in ausreichendem Maße essen zu können bzw. auch zu dürfen. Ebenso war Body Building zu jener Zeit noch völlig verpönt. Es gab schlichtweg auch keine Fitness Centers so wie man diese heute in jeder Stadt praktisch an jeder Ecke vorfindet. Eiweißpulver wurde auch nur vereinzelt in Spezial Stores verkauft und dies auch nicht in Europa sondern vorwiegend in den Vereinigten Staaten von Amerika. In den USA begann auch der Trend, dass Fitness und Körperbewußtsein etwas schönes ist. Es dauerte dann noch gut 30 Jahre, bis die Fitnesswelle in den 80 er Jahren Europa, und somit auch Deutschland erfasste, und mit dieser auch equipment und Nahrungsergänzungsmittel die Wirtschaft belebten und zu einen völlig neuen Industriestandard wurden.

Gängige Eiweißpulver die heute im Handel verkauft werden

eiweisspulver-muskelaufbauMit der Revolution im Fitnessbereich begann man auch, sich den Bedürfnissen der fitnesshungrigen Sportler anzupassen. Ein nicht wohl schmeckender Drink aus Eiweißpulver war hier nicht angebracht. Während Body Builder wie etwa Arnold Schwarzenegger, noch Eiweißpulver wie oben beschrieben, als Kleister wahrnehmen mussten, konnten die fitnesshungrigen Body Builder der 80 er Jahre bereits wohlschmeckende Drinks aus Eiweißpulver verzehren. Die Fitnesswelle hat somit auch Deutschland erfasst und es wurden eigene Shops eröffnet, die den Kunden entsprechende Drinks und Eiweißpulver zum Verkauf angeboten hatten. Diese neuen Eiweißpulver waren nicht nur wohlschmeckend sondern boten auch eine viel bessere Leistungsdichte an, als jene Drinks die man noch Jahre zuvor angeboten bekam. Es wurde auch sehr viel mehr Geld in die Entwicklung der Eiweißpulver gesteckt und das Ergebnis waren nicht nur verbesserte Rezepturen sondern auch eine vielfach breitere Auswahl an Eiweißpulver. Mit der Industrialisierung von Eiweißpulver begann sich auch ein völlig neuer Markt zu etablieren. Dieser hatte nicht nur Eiweißpulver angeboten, sondern ebenso befanden sich eine Vielzahl von anderer supplements in deren Repertoire. Zum Beispiel wurden Vitamine, Mineralstoffe und verschiedene andere Nahrungsergänzungmittel entwickelt, welche die unterschiedlichsten Wirkungen im Körper auslösen sollte. Man erkannte etwa die leistungsfördernde Wirkung von dem männlichen Hormon Testosteron und entwickelte Supplements, welche die Steigerung von Testosteron bewirken sollte. Solche Supplements sind zum Beispiel Tribulus Terestris oder das heute sehr beliebte Creatin Sulfat.


Durch die Entwicklung dieser Industrie wurde auch der Ruf nach einer Standardisierung der Industrie laut. Denn bis heute gibt es keine standardisierten Tests solcher Eiweißpulver. Die meisten Hersteller berufen sich aber dabei auf unabhängige Studien, welche sie von Universitäten oder unabhängigen Experten durchführen lassen. Dadurch bekommt der Markt zumindest ein wenig Glaubwürdigkeit. Schlimm ist aber, und dieses Urteil teilen sehr viele Kunden von Eiweißpulver, dass es bis heute keine staatliche Kontrolle von bzw. über die Herstellung und den Vertrieb von Eiweißpulver gibt. Die meisten Eiweißpulver werden heute in den USA hergestellt und in die ganze Welt exportiert. Da aber gerade der amerikanische Markt bis heute keiner Regulierung unterliegt, nützen auch nationale Kontrollen bzw. Regelungen nicht viel. Wenn man also ein Produkt in Deutschland kauft, welches in den USA hergestellt wurde, dann kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob bzw unter welchen Umständen dieses kontrolliert wurde. Es liegt demnach immer ein gewisses Restrisiko vor.
Sehr exemplarisch wurde diese Dramatik in dem US amerikanischen Film „Bigger Stronger Faster“ festgehalten. Das Filmteam hat hierbei selbst versucht, ein Team zusammenzustellen, um Eiweißpulver selbst im Keller herzustellen. Dieses wurde dann tatsächlich hergestellt, in Dosen abgepackt und über das Internet vertrieben. Selbstverständlich wurden die Kunden dann in weiterer Folge über die Absichten des Filmteams aufgeklärt. Dies sollte aber dennoch die Dramatik veranschaulichen, welche in diesem Markt vorherrscht. Schlimmer noch ist, dass diese Produkte weltweit vertrieben werden, und somit ohne jegliche Kontrolle in den Shops zum Kauf angeboten werden.

Unabhängige Kundenbewertungen im Internet von Eiweißpulver

eiweisspulver-loeffelDennoch findet natürlich im Internet eine lückenlose Beurteilung der im Handel erhältlichen Eiweißpulver statt. Auf Seiten wie etwa bodybuilding .com gibt es regelmäßige Reviews der wichtigsten im Handel erhältlichen Eiweißpulver. Sie beruhen in erster Linie auf Kundenbewertungen, werden aber auch von verschiedenen unabhängigen Institutionen getestet. Interessant erscheint in diesem Zusammenhang, dass sich in aller Regelmäßigkeit immer wieder die gleichen Produkte auf den vordersten Rängen „tummeln“. Testsieger ist in wiederholten Maße zum Beispiel das „Whey Protein Eiweißpulver Produkt“ von Optimum Nutrition. Bei Durchsicht der historischen Bewertungstabellen zeigt sich recht deutlich, dass das Produkt seit Jahren zwischen den Plätzen eins und vier liegt. Andere Webseiten führen ebenso Ratings ihrer Produkte durch, weshalb sich so ungeschriebene Standards am Markt etabliert haben. Warum sich aber die staatlichen Institutionen so dagegen wehren, Kontrollen durchzuführen, bleibt unbeantwortet. Vermutlich gibt es Bemühungen von Lobbies, die ein solches staatliches Eingriffen unter allen Umständen verhindern möchten. Wie sich der Markt in den nächsten Jahren entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Jedenfalls ist die von vielen „Experten“ vorgebrachte Meinung, dass Eiweißpulver gesundheitsschädlich ist bislang nicht bewiesen worden. An einem Zuviel an Eiweißpulver ist bis jetzt kein Mensch gestorben. An einem zuviel an Alkohol oder Tabak sind aber bislang unzählige Menschen gestorben.